Gedankenkarussell

Vielleicht heilt mich Gott einfach übernatürlich!

Aber bei mir kommt immer wieder Zweifel auf:

Ist es überhaupt Jesu Wille, mich zu heilen? Ich kenne ja so viele kranke Leute, die er auch nicht geheilt hat und die erste Frau meines Mannes ist auch gestorben. Und doch kann ich selbst in der Bibel nachlesen, dass

„Jesus von Nazareth, von Gott mit dem Heiligen Geist gesalbt und mit Kraft erfüllt wurde und dann im ganzen Land umherzog, Gutes tat und alle heilte, die der Teufel in seiner Gewalt hatte; denn Gott war mit ihm (Apostelgeschichte 10, 38)“

Heilte Jesus nur manche besondere Menschen? Nein, hier heißt es, er heilte alle, die zu ihm gekommen sind. Und hier wird auch ausgesagt, dass Krankheit nach der Bibel kein Schicksalsschlag ist oder von Gott zur Prüfung zugemutet wird, sondern direkt von Mr Dunkel kommt.

Ich durchforste weiter die himmlische Heilige Schrift, was dort über Krankheit und Tod zu lesen ist. Folgende Verse finde ich:

Bei der Wüstenwanderung des Volkes Israels spricht Gott zu ihnen: „Dient ausschließlich dem Herrn, eurem Gott. Wenn ihr das tut, werde ich euch mit Nahrung und Wasser versorgen und Krankheiten von euch fernhalten … und ich will euch ein langes Leben geben (2. Mose 23, 25f).“

„Ich werde nicht sterben, sondern leben, um zu erzählen, was der Herr getan hat (Psalm 118,17).“

Diese Worte der Bibel werden zu Goldstücke, die ich in meinem inneren Schatzkästchen aufbewahre.

Glauben heißt Dinge wie Heilung in Besitz zu nehmen.

Gott möchte mir Heilung und andere Dinge geben, aber ich muss sie auch in Empfang nehmen und mit meinen Händen ergreifen – wie einen Löffel, den ich in die Hand nehme. Nicht nur einmal, sondern immer wieder ergreife ich diese Heilung, weil sie mir durch Zweifel immer wieder flöten geht.

Jesus, so stelle ich mir bildlich vor, dass du die bösartigen Zellen in meiner Brust komplett vertrocknest, weil du der Heiler bist. Ich empfange übernatürliche Heilung von Dir. Dein lebensspendender Geist durchdringe jede Zelle in meinem Körper!

Mein Mann weist mich auf einen weiteren Vers in der Bibel hin:

Wenn Übeltäter mir nahen, um mein Fleisch zu fressen (und das tun Krebszellen), so müssen sie straucheln und fallen. (Psalm 27,2)

Diesen Vers spreche ich täglich wie Medizin laut über mir aus und hoffe auf übernatürliche Heilung in dieser ersten Etappe bis zum nächsten Termin in der Brustsprechstunde Anfang Juni.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s